Urlaub plus

Kleiner Sommer-Guide für „Reisen plus mehr“ – Tipps für nachhaltige (Kurz-)urlaube in Wien, dem Burgenland, Nieder- und Oberösterreich!
[Weiterlesen]

Herzliche Gratulation an Job-TransFair zum Staatspreis Unternehmensqualität!

Das Wiener Soziale Unternehmen Job-TransFair erhielt nun den Staatspreis Unternehmensqualität in der Kategorie „Non-Profit Organisationen“. Der tolle Erfolg spricht für die hohe Qualität und Professionalität von Sozialen Unternehmen. Und auch dafür, dass Menschen in unseren Unternehmen immer im Mittelpunkt stehen.
[Weiterlesen]

Tschutti-Heftli: Fußballsticker sammeln und Gutes tun

Sammeln, tauschen, kleben und dabei am Arbeitsmarkt benachteiligte Personen unterstützen: Das Schweizer Tschutti Heftli – die künstlerische Alternative zu Panini – erobert Österreich. Sammelalbum und Sticker sind nun in immer mehr Verkaufsstellen erhältlich. Machen Sie mit!
[Weiterlesen]

DSE-Wien begrüßt Vorstoß von Wiens Bürgermeister Häupl

Derzeit ist fast jede/r zweite arbeitslose WienerIn länger als ein Jahr ohne bezahlte Arbeit. Mehr Geld und Gestaltungsspielraum bei den arbeitsmarktpolitischen Mitteln für den Wiener Arbeitsmarkt würden die Chancen dieser Menschen erheblich erhöhen, ist der Wiener Dachverband für sozial-ökonomische Einrichtungen (DSE-Wien) überzeugt.
[Weiterlesen]

Großer Andrang auf der DSE-Jobmesse

Rund 1.200 BesucherInnen informierten sich kürzlich auf der siebenten Jobmesse des Wiener Dachverbands für Sozial-ökonomische Einrichtungen (DSE-Wien). Unter ihnen sind immer mehr „Ältere“.
[Weiterlesen]

Vor den Vorhang: Wo ehemalige Bauarbeiter das Küchenmesser schwingen

Im Michl´s hinter dem Wiener Rathaus geben sich Fiakergulasch, Eiernockerl und Guglhupf ein kulinarisches Stelldichein. Hinter den Kulissen des Café Restaurants, dem der Bürgermeister höchstpersönlich seinen Namen gab, arbeiten sich langzeitarbeitslose Menschen zurück ins Berufsleben.
[Weiterlesen]

„Jo – es kann net besser sein“

Jobsuche mit Happy End: Brigitte Pickner war 52 Jahre alt, als sie ihren Job verlor. Wie es dann weiterging, warum der Ausgang dieser Geschichte alles andere als selbstverständlich ist und welche Rolle Soziale Unternehmen dabei spielten, berichtete Beate Tomassovits kürzlich im Ö1-Mittagsjournal.
[Weiterlesen]