Arbeit, die Sinn macht: Happy Birthday, IAB!

Mit einer feierlichen Veranstaltung im Linzer Jägermayrhof und rund 150 Gästen beging das Institut für Ausbildung und Beschäftigungsberatung (IAB) kürzlich seinen 30.Geburtstag. Den Höhepunkt bildete ein Festvortrag von Trude Hausegger zum Thema Digitalisierung und Arbeitslosigkeit.
[Weiterlesen]

Buchtipp: Working Pur – Reportagen aus der Arbeitswelt 4.0

Die drei Journalisten Uwe Mauch, Wolfgang Freitag und Franz Zauner haben sich in der modernen Arbeitswelt umgesehen. Herausgekommen ist ein lesenswertes Buch über 16 Menschen in 16 unterschiedlichen Branchen an deren Arbeitsplätzen. Das Autorentrio beschreibt die konkret geleistete Arbeit, aber auch konkrete Hoffnungen und Sorgen, die damit verbunden sind. Am Ende jedes Kapitels kommen Expert*innen zu Wort, darunter auch Judith Pühringer von arbeit plus.
[Weiterlesen]

9. Jobmesse „PERSPEKTIVE 2018“ von arbeit plus Wien wieder voller Erfolg

Großer Andrang herrschte auch heuer wieder bei der von arbeit plus Wien veranstalteten Jobmesse „PERSPEKTIVE 2018“ in der Volkshalle im Wiener Rathaus. Rund 1600 langzeitarbeitslose Frauen und Männer nutzten heuer die Chance, sich direkt bei den Expertinnen und Experten der Wiener Sozialen Unternehmen über die Hilfe beim beruflichen (Wieder-)Einstieg zu informieren.
[Weiterlesen]

10 Jahre „Standfest“: „Es passieren immer wieder Überraschungen“

Seit 10 Jahren unterstützt das Programm „Standfest“ des Wiener Vereins Dialog alkohol- und drogenkranke Menschen mit maßgeschneiderten Angeboten bei ihren ersten Schritten auf dem Weg zur Arbeitsfähigkeit. Und holt die Menschen damit auch aus der Einsamkeit.
[Weiterlesen]

Gipfel für eine bessere Zukunft für alle

Unter dem Titel „Eine bessere Zukunft für alle“ organisierte die Plattform Solidarisches Salzburg, zu der auch arbeit plus Salzburg gehört, einen Alternativgipfel rund um das Treffen der EU-Staats- und Regierungschef*innen. Ein Tag war der EU-Säule Sozialer Grundrechte gewidmet. Der Grundtenor: Absichtserklärungen sind zu wenig, es braucht Rechtssicherheit. Und: Die Wirtschaftsunion muss eine Sozialunion werden.
[Weiterlesen]

Erfolgreich als Soziales Unternehmen – Erfahrungen aus der Praxis

Am Kickoff-Event „Soziale Innovation gestalten“ des Social(i)Makers-Projekts sprachen vier Unternehmer*innen über ihre Erfahrungen in der Sozialwirtschaft. Nun starten die Gratis-Workshops und Online-Kurse des EU-Projekts, das in Zentraleuropa eine transnationale Gesellschaft von sozial-innovativen Akteur*innen aufbauen will.
[Weiterlesen]

NÖN-Bericht zu AMS-Kürzungen: „Schmerzgrenze erreicht“

Nach jahrelanger Arbeitslosigkeit hat Jasmin Mikula (34) nun im Restaurant „Heimspiel“ im Sportzentrum Niederösterreich in St. Pölten eine neue Anstellung gefunden. Das Soziale Unternehmen Gesa wirkte als berufliches Sprungbrett. Genau solche Angebote für langzeitarbeitslose Menschen sind es aber, die künftig gekürzt werdem sollen, berichtet NÖN-Journalistin Anita Kiefer.
[Weiterlesen]