Folgende Region haben Sie gewählt:

Einreichfrist für die SozialMarie beginnt!

Am 15. November hat die Einreichfrist für die SozialMarie 2013 begonnen. Gesucht werden noch bis 5. Februar 2013 Projekte, die mit innovativen Lösungen auf geänderte gesellschaftspolitische Bedingungen reagieren. Die SozialMarie will innovative soziale Ideen und deren Umsetzung in der Öffentlichkeit bekannt machen und die Vernetzung von sozialinnovativen Projekten fördern. Die ausgezeichneten Projekte sollen zur Nachahmung oder Weiterführung der neuen Ideen inspirieren.

Ab Anfang März 2013 werden alle nominierten Projekte, das sind höchstens 37, auf der Website der SozialMarie veröffentlicht. Die 15 tatsächlichen Preisträgerprojekte werden erst am 1. Mai 2013 bei der Preisverleihung bekanntgegeben.

Bei der Bewertung und Reihung der eingereichten Projekte wird die Jury insbesondere folgende Kriterien positiv bewerten:

1. Innovation in der Projektidee – Neuheit

  • Beschäftigt sich das Projekt mit neuen sozialen Lösungsansätzen?
  • Beschäftigt sich das Projekt mit neuen sozialen Problemstellungen?
  • Beschäftigt sich das Projekt mit bisher wenig beachteten Zielgruppen?

2. Innovation im Zugang zur Zielgruppe – Beteiligung

  • Welchen konkreten und nachhaltigen Nutzen hat das Projekt für die Zielgruppe?
  • Werden die Potentiale der Zielgruppe durch das Projekt gefördert?
  • Leistet das Projekt einen Beitrag zur gesellschaftlichen Wertschätzung der Zielgruppe?

3. Innovation in der Umsetzung – Wirksamkeit

  • Ist die Umsetzung der Projektidee einfallsreich, schöpferisch, kreativ und mutig?
  • Welche Wirkungen können durch die soziale Innovation für wen beobachtet werden?
  • Reagiert das Projekt auf geänderte Anforderungen zum Beispiel bei der Zielgruppe, der Problemstellung, den Rahmenbedingungen?
  • Gibt es eine Zusammenarbeit verschiedener Disziplinen / Kompetenzen / Berufsgruppen?

4. Innovation in der Außenwirkung – Beispielwirkung

  • Wie ist das Projekt in lokale und regionale Umwelten integriert?
  • Pflegt das Projekt den Dialog / die Kooperation mit anderen Institutionen/Organisationen?
  • Werden andere Organisationen, Medien, FördergeberInnen, PolitikerInnen neugierig gemacht?
  • Werden neue Wege im Umgang mit der „Außenwelt“ gegangen?

Die Kriterien 1. Projektidee, 2. Zugang zur Zielgruppe und 3. Umsetzung haben doppelt so viel Gewicht wie 4. Außenwirkung.

Wir hoffen auf eine rege Teilnahme Sozialer Unternehmen und wünschen viel Glück!