Ein Stück Arbeit

Erwerbsarbeitslos zu sein bedeutet oft „viel Arbeit“ und kann auf Dauer sehr belastend wirken – sowohl auf psychischer, als auch auf existenzieller und physischer Ebene. Bewerbungen schreiben, Absagen erhalten, sich in der komplexen Welt der Job- und Qualifizierungsangebote zurechtfinden und mit weniger Geld auskommen zu müssen, das Gefühl, nicht dazu zu gehören, … – all diese Aspekte belasten nicht nur die Betroffenen selbst und machen sie unter Umständen auch krank, sondern nehmen auch starken Einfluss auf deren Umfeld und letztendlich auf die Gesellschaft als Kollektiv. Die Sozialen Unternehmen im Netzwerk von arbeit plus begleiten Menschen auf ihrem Weg zurück ins Erwerbsleben. Mittels Beratung, Qualifizierung und geförderter Beschäftigung unterstützen sie die Menschen, denen der Einstieg in den Arbeitsmarkt erschwert wird und wirken dabei in vielerlei Hinsicht: Sie sind lokal verankerte Arbeitgeber*in- nen und fixe Bestandteile regionaler Infrastrukturen. Sie bieten Menschen einen Arbeitsplatz und somit – oft nach langer Zeit wieder – die Möglichkeit zu sozialer Teilhabe. Von den Angebo- ten Sozialer Unternehmen profitieren neben jenen Menschen, die von ihnen beraten, qualifiziert und beschäftigt werden, auch zufriedene Kund*innen, die regionale Wirtschaft, und letztlich wir alle.

Der arbeit plus Wirkungsbericht basiert auf einer 2018 für die Zahlen aus dem Jahr 2017 durchgeführten Erhebung, an der sich 111 der 200 Sozialen Unternehmen im Netzwerk von arbeit plus beteiligt haben. Er zeigt die vielfältigen Wirkungen und Tätigkeitsfelder Sozialer Unternehmen: Sie sind in allen Bundes- ländern aktiv, die Branchen, in denen sie sich betätigen, reichen von Dienstleistungen wie Grünraumbewirtschaftung oder Gastronomie über Recycling und ReUse bis hin zu Beratung und Training. Neben einer Überzahl an bereits seit mehreren Jahrzehnten etablierten Unternehmen gibt es immer wieder neu konzipierte, innovative Projekte, die am Puls der Zeit neue Wirkungsfelder erschließen.

Wir freuen uns, den arbeit plus Wirkungsbericht im Rahmen des Innovation Labs am 9. März 2021 zu präsentieren.