10 Jahre Gütesiegel für Soziale Unternehmen

Wir freuen uns sehr, jene Sozialen Unternehmen vor den Vorhang zu bitten, die am 22. November 2019, mit dem Gütesiegel für Soziale Unternehmen ausgezeichnet wurden. Das Siegel steht für die Einhaltung sozialer, organisatorischer und wirtschaftlicher Qualitätsstandards in Sozialen Unternehmen, die sich der beruflichen Integration von langzeitbeschäftigungslosen Menschen widmen. Sie durchlaufen ein Assessment durch Expert*innen der Quality Austria und von arbeit plus und werden hinsichtlich der Einhaltung von Qualitätsstandards in Bezug auf Effektivität & Effizienz des Fördermitteleinsatzes, auf Entwicklungsmöglichkeiten sowie qualitätssichernde und -steigernde Maßnahmen evaluiert.

„Wir dürfen nicht vergessen, dass es hier um Dienstleistungen für langzeitarbeitslose Menschen geht. Da ist nur die allerbeste Qualität gut genug,“ so AMS-Vorstand Johannes Kopf beim heutigen Sofagespräch. Das Gütesiegel für Soziale Unternehmen wird vom AMS Österreich gefördert und finanziert. Gemeinsam mit arbeit plus Vorstandsvorsitzender Manuela Vollmann, Axel Dick (Quality Austria) und Thomas Rihl (Job-TransFair) betonte Brigitte Zarfl, Bundesministerin für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz, die wichtige Rolle Sozialer Unternehmen und deren hohe Qualität in vielerlei Hinsicht. „Das Gütesiegel zeigt, dass Soziale Unternehmen top sind und nach sichtbaren und wirksamen Qualitätskriterien arbeiten,” so die Bundesministerin. Die Brunnenpassage der Caritas bot das passende Ambiente um anlässlich des 10-jährigen Jubiläums zehn Jahre an Chancen für Menschen, die von der Gesellschaft benachteiligt wurden, zehn Jahre Arbeitsplätze mit existenzsicherndem Einkommen, Beratung und Begleitung uns somit auch zehn Jahre gesellschaftlicher Teilhabe gebührend zu feiern!

Unser Dank gilt allen an der gelungenen Veranstaltung Beteiligten: vom Sozialministerium BM Brigitte Zarfl und Roland Sauer, vom AMS Österreich Vorstand Johannes Kopf, von der Quality Austria Axel Dick gemeinsam mit allen Assessor*innen, dem Team der Brunnenpassage für den schönen Rahmen und die herzliche Gastfreundschaft und professionelle Abwicklung, allen Vertreter*innen der zertifizierten Unternehmen sowie alle Wegbegleiter*innen, Pallawatsch für die musikalische Begleitung, Moderatorin Eser Akbaba, Fotografin Brigitte Gradwohl, Inigo für das Catering, der Designerin Petra Stelzmüller & gabarage für die wunderschöne Trophäe und LOK unverblümt für dem Blumenschmuck!

Fotos © arbeit plus / Brigitte Gradwohl, Fotos in druckfähiger Auflösung zu Ihrer freien Verwendung finden Sie > hier.

Hier (öffnet in neuem Tab)“ href=“https://www.w24.at/News/2019/11/10-Jahre-Guetesiegel-fuer-Soziale-Unternehmen“ target=“_blank“>> Hier geht’s zum Bericht auf W24 TV.

Die 11 Sozialen Unternehmen, die 2019 mit dem Gütesiegel für Soziale Unternehmen ausgezeichnet wurden, sind:

Burgenland:

1. Verein vamos
Ob Spielzeugverkauf, Essen auf Rädern, Gartenpflege, Bürodienstleistungen oder auch Reinigungs- und Bügelservice: vamos in der burgenländischen Marktgemeinde Markt Allhau punktet mit einer breiten Angebotspalette. Der Verein wurde 1984 von Angehörigen behinderter Menschen gegründet. Heute wird vamos zum Sprungbrett für Langzeitbeschäftigungslose und benachteiligte Menschen mit und ohne Behinderungen sowie Wiedereinsteiger*innen. „Vamos!“ steht im Spanischen für: „Packen wir es an!“ Der Verein ist seit 2010 mit dem Gütesiegel für Soziale Unternehmen zertifiziert.

Steiermark:

BICYCLE
BICYCLE
wurde 1989 gegründet und betreibt zwei Fahrradgeschäfte in Graz. Der Sozialökonomische Betrieb beschäftigt überwiegend arbeitssuchende Jugendliche. Neben dem Verkauf ist BICYCLE auch in der Reparatur und dem Verleih von Fahrrädern tätig und leistet so einen Beitrag zur Förderung von ökologischer Mobilität und ReUse. BICYCLE hat die Grazer Fahrradkultur der letzten Jahre geprägt. Die Pflege dieser urbanen Fahrradkultur liegt dem Betrieb nach wie vor am Herzen. Seit 2013 ist BICYCLE mit dem Gütesiegel für Soziale Unternehmen zertifiziert.

Buglkraxn
Buglkraxn – Verein für Arbeitsintegration erfüllt seit 1984 soziale, regionalwirtschaftliche und arbeitsmarktpolitische Ziele im Bezirk Leoben. Damals wie heute ist es das Bestreben von Buglkraxn, arbeitsmarktferne Personen durch befristete Beschäftigung bei der Integration in den ersten Arbeitsmarkt zu unterstützen. Die Buglkraxn betreibt ein ReUse Geschäft in Leoben und übernimmt Räumungen, Übersiedelungen und Transport von Möbeln. Unterstützung erhalten die Transitmitarbeiter*innen auch durch sozialpädagogische Betreuung. Buglkraxn ist bereits seit 2010 mit dem Gütesiegel für Soziale Unternehmen zertifiziert.

DLG Weiz
Die Gemeinnützige Dienstleistungsgesellschaft der Region Weiz GmbH (DLG Weiz) ist eine 1997 ins Leben gerufene Beschäftigungsinitiative. Die Hauptaufgabe der DLG als Soziales Integrationsunternehmen besteht darin, durch geförderte arbeitsmarktpolitische Maßnahmen einen Erst- bzw. Wiedereinstieg ins Berufsleben zu ermöglichen. Neben der Erbringung von Dienstleistungen im Rahmen eines Gemeinnützigen Beschäftigungsprojekts ist die DLG auch in der gemeinnützigen Arbeitskräfteüberlassung aktiv und verfügt seit 2015 über das Gütesiegel für Soziale Unternehmen.

Klimaschutzgarten Gosdorf
Der Klimaschutzgarten Gosdorf ist ein Teil der Initiative St:WUK und verbindet die Reintegration arbeitsmarktferner Personen mit Nachhaltigkeit und ökologischer Bewusstseinsbildung. Hier finden Menschen niederschwellig Beschäftigung und können in bunten Staudengärten, dem Lehm-Feuchtbiotop und anderen besonderen Plätzen ihren aktiven Beitrag zum Klimaschutz leisten. Der Garten kann individuell oder auch im Rahmen einer Führung besucht werden. Seit 2010 ist der Klimaschutzgarten Gosdorf mit dem Gütesiegel für Soziale Unternehmen ausgezeichnet.

SIP  Personalservice
Die SIP Personalservice Gmbh mit Standorten in Graz und Leoben ist ein gemeinnütziges Personalbereitstellungsunternehmen, das in Kooperation mit dem bfi Steiermark gegründet wurde. Ziel des Unternehmens ist es, Menschen, die aus unterschiedlichsten Gründen auf dem Arbeitsmarkt benachteiligt sind, bei der Arbeitssuche zu unterstützen. Das passiert mittels gemeinnütziger Arbeitskräfteüberlassung an Partner*innenbetriebe und begleitender Beratung und Betreuung. Seit 2015 ist SIP mit dem Gütesiegel für Soziale Unternehmen ausgezeichnet.

St:WUK – Steirische Wissenschafts-, Umwelt- und Kulturprojektträger GmbH
Die Steirische Wissenschafts-, Umwelt und Kulturprojektträger (St:WUK) GmbH führt Projekte und arbeitssuchende Personen in den genannten Bereichen zusammen. Dadurch entstehen neue, zusätzliche Arbeitsplätze, bestehende Arbeitsplätze werden gesichert und wichtige Projekte für die Gesellschaft können umgesetzt werden. Die Zielgruppe der befristet beschäftigten Mitarbeiter*innen sind arbeitsmarktferne Personen: beispielsweise Wiedereinsteiger*innen, Ältere, Personen mit Behinderungen u.a. Die St:WUK setzt auf ihre kompetenten und engagierten Mitarbeiter*innen, die es ermöglichen, die formulierten Ziele zu erreichen und die die Grundsätze der Antidiskriminierung, der sozialen Integration, des Gender-Mainstreaming und der Gemeinnützigkeit leben. Seit 2010 ist St:WUK mit dem Gütesiegel für Soziale Unternehmen ausgezeichnet.

Vorarlberg:

Dornbirner Jugendwerkstätten
Die Dornbirner Jugendwerkstätten (DJW) sind ein gemeinnütziges Beschäftigungsprojekt, das im Jahre 1995 gegründet wurde. Die Arbeits- und Bildungseinrichtung für langzeitarbeitslose junge Menschen und Wiedereinsteiger*innen im ( 15 bis 25 Jahre) im Bezirk Dornbirn bietet zeitlich befristete Arbeitsplätze mit individuellen Tätigkeiten und Bildungsmöglichkeiten, sowie sozialarbeiterische und arbeitsmedizinische Betreuung. DJW unterstützen bei der Suche nach Arbeitsstellen und Ausbildungsplätzen. Pro Jahr werden zw. 200 und 300 Jugendliche beschäftigt und qualifiziert. Gleichzeitig wird Teilnehmer*innen das Nachholen des Pflichtschulabschlusses ermöglicht. Fast jeder zweite Jugendliche findet einen Arbeitsplatz oder nimmt an einer weiteren Qualifizierungsmaßnahme teil. Neben dem Gütesiegel für Betriebliche Gesundheitsförderung und dem Gesundheitspreis Salvus Gold sind die DJW seit 2013 mit dem Gütesiegel für Soziale Unternehmen ausgezeichnet.

Tirol:

Ho&Ruck
Ho&Ruck, gegründet vor nunmehr 35 Jahren, ist ein Sozialökonomischer Betrieb mit Sitz in Innsbruck. Das Unternehmen betreibt einen 1001 m2 großen Indoor Flohmarkt für gut erhaltene Möbel, Wohn- und Einrichtungsgegenstände und ein Transportunternehmen, das auf Wohnungsauflösungen, -räumungen und Übersiedelungen spezialisiert ist. Ho&Ruck unterstützt besonders benachteiligte Arbeitssuchende und bietet dafür zeitlich befristete Arbeitsplätze, Qualifizierung und Beratung. Seit 2013 ist Ho&Ruck mit dem Gütesiegel für Soziale Unternehmen qualifiziert.

Wien:

Caritas SÖB
Der Sozialökonomische Betrieb der Caritas der Erzdiözese Wien (Caritas SÖB) bietet „training on the job“ für langzeitarbeitslose Menschen in unterschiedlichsten Tätigkeitsbereichen. Durch die Unterstützung von 40 Mitarbeiter*innen erhalten langzeitarbeitslose Frauen und Männer im Anschluss an ein Arbeitstraining befristete Voll- und Teilzeitarbeitsplätze, Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten und werden von Coaches und Outplacer*innen bei der Arbeitsplatzsuche aktiv unterstützt. Die Teilnehmer*innen werden bis zu drei Monate nach Projektende bei der weiteren Arbeitssuche unterstützt. Seit 2015 ist der Sozialökonomische Betrieb der Caritas mit dem Gütesiegel für Soziale Unternehmen ausgezeichnet.

Job-TransFair
Die Job-TransFair GmbH ist ein Tochterunternehmen des bfi Wien mit 160 Schlüsselarbeitskräften. Job-TransFair unterstützt am Arbeitsmarkt benachteiligte Personen dabei, eine passende Arbeitsstelle zu finden und diese langfristig zu halten. Als Instrument hierfür dient gefördertes Integrationsleasing mit intensiver begleitender Betreuung. Job-TransFair verfolgt damit das Ziel, am Arbeitsmarkt benachteiligten Menschen und Unternehmer*innen in Wien zu einer langfristigen, erfolgreichen Zusammenarbeit zu verhelfen. Im Unternehmensmittelpunkt stehen die von Job-TransFair betreuten Teilnehmer*innen, Trainees und Transitarbeitskräfte mit ihren menschlichen und fachlichen Qualitäten und Kompetenzen. Job-TransFair ist seit 2009 mit dem Gütesiegel für Soziale Unternehmen ausgezeichnet und zählt somit zu den Pionier*innen!

Die Trophäe 2019

Anlässlich des 10-jährigen Jubiläums wurde die Gestaltung der Trophäe heuer von arbeit plus in einem Design-Call ausgeschrieben. Designerin und Architektin Petra Stelzmüller gewann diese Ausschreibung. Ihr Konzept der unterschiedlichen Schichtungen spiegelt die lebensgeschichtlichen Erfahrungen vieler Mitarbeiter*innen in Sozialen Unternehmen wider, wie auch Stephan Schimanowa, geschäftsführender Vorstand von gabarage Upcycling Design, die den Entwurf umsetzten, bestätigt: nicht immer verläuft alles geradlinig, Einschnitte im Leben erforden oft ein mühevolles, sensibles Aufeinanderstapeln. Halt bieten kann hierbei ein fester Sockel, durch den die Künstlerin die Sozialen Unternehmen und deren Fördergeber*innen darstellt.

Wir gratulieren herzlich!

Das Gütesiegel für Soziale Unternehmen wird von arbeit plus – Soziale Unternehmen Österreich in Kooperation mit Quality Austria vergeben und vom AMS Österreich finanziert.