Good Practice: Ein neuer Job für Johann Eibenberger (64)

Johann Eibenberger: „Der Job bei der STRABAG war ein Glücksfall!“

„Meine neue Aufgabe ist komplex und ich bin gut beschäftigt“, erzählt Dr. Eibenberger an seinem neuen Arbeitsplatz im 21. Bezirk. Funktechnologie für Eisenbahnen ist sein neues Metier. „Der Kernpunkt meiner Arbeit ist die Verknüpfung von Technologie mit der wirtschaftlichen Betrachtung der Anwendung“ berichtet Dr. Eibenberger. In seiner Rolle sei es wichtig, eine Verständnisebene zu schaffen und Brücken zu bauen.

Bemerkenswerte Ausdauer

Dr. Eibenbergers Jobeinstieg beim STRABAG-Konzern gingen mehrere Jahre Jobsuche voraus, die den bis dahin höchst erfolgreichen Projektmanager belasteten. „Rückblickend kann ich sagen, zum Glück war ich arrogant genug, die Gründe nicht nur bei mir zu suchen. Ich dachte mir, wenn die Firmen nicht merken, was ich beitragen könnte, kann ich ihnen eben auch nicht helfen.“ Dass Dr. Eibenberger immer wieder Wochen intensiver Arbeit in Bewerbungen investierte, wo doch scheinbar ohnehin nichts dabei rauskommt, setzte großes Verständnis seitens seines Umfelds voraus. „Das war eine schwierige Priorisierungsaufgabe für mich. Ab welchen eingeschätzten Erfolgschancen haut man den Hut drauf. Schließlich könnte man auch mehr Zeit mit den Enkelkindern oder im Garten verbringen“, erzählt er.

Heute ist Dr. Eibenberger froh, dass er weiter am Ball geblieben ist und seine Bewerbung bei der STRABAG Infrastructure & Safety Solutions GmbH zum Erfolg führte. „Ich muss sagen, das war ein Glücksfall. Das merkte ich schon beim Erstgespräch“. Bemerkenswert beim Vorstellungstermin empfand er das präzise Verständnis seines Lebenslaufes und seiner Erfahrung. Bei so hoch spezialisierten Jobinhalten sei das oft ein Kommunikationsproblem „Ich habe noch nie ein Funkgerät entwickelt, noch nie für Eisenbahn-Unternehmen und noch nie für Baufirmen gearbeitet. Doch mein heutiger Chef hat meine Qualifikationen sofort richtig eingeordnet“, so der sympathische 64-Jährige.

Mit Job-TransFair zum Erfolg

Wichtige Impulse für seinen erfolgreichen Wiedereinstieg erhielt Dr. Eibenberger von Job-TransFair – seine Beraterin ist ihm dabei in besonderer Erinnerung geblieben: „Frau Mag. Holzer-Blazekovic hat mich schwer beeindruckt, weil sie geistig sehr flexibel ist und ganz offenkundig eine sehr gute Vorstellung davon hat, welches Anforderungsprofil verschiedene Jobs haben“, betont Dr. Eibenberger. Die erfahrene Beraterin hat ihn bestärkt, sich für den ausgeschriebenen Job bei der STRABAG zu bewerben und beim für die Firma zuständigen Kollegen Werbung für ihn gemacht. „Ich glaube, sie hat ihn ein wenig überrumpelt, aber es hat sich ausgezahlt“, schmunzelt Dr. Eibenberger.