„Reite das wilde Tier in dir!“: Businesstalk zum Thema Rausch&Risiko

Ein Businesstalk der Dornbirner Jugendwerkstätten widmete sich kürzlich dem Umgang mit Alkohol und Drogen. „Risikopädagoge“ Gerald Koller erläuterte, wie Jugendliche aktiv dabei unterstützt werden können, eine Rausch- und Risikobalance zu entwickeln.
[Weiterlesen]

Vor den Vorhang: Neues Gastroprojekt in der aqua mühle frastanz

Ein neues Gastroprojekt der aqua mühle frastanz möchte Jugendlichen und jungen Erwachsenen im Ländle einen Job in Gastronomie und Tourismus schmackhaft machen.
[Weiterlesen]

Vor den Vorhang: Ein neuer Job für Esmail

Knapp 240 Jugendliche arbeiteten im Vorjahr in den Dornbirner Jugendwerkstätten, um fit für den Arbeitsmarkt zu werden. Mittlerweile verlassen sich über 300 Auftraggeber, etwa aus der Textil- und Holzbranche auf die Arbeit der jungen Männer und Frauen. Drei Erfolgsbeispiele.
[Weiterlesen]

Re-Use Kooperation in Vorarlberg wird ausgebaut

Elektrogeräte, Möbel, Einrichtungsgegenstände – manches landet im Müll, was durchaus noch weiter verwendet werden könnte. Das Re-Use Netzwerk Vorarlberg arbeitet daran, diese Potenziale verstärkt zu nutzen und zeigte in einem Pilotversuch, dass bis zu 20 Prozent der abgegebenen Elektrogeräte weiterverwendbar sind. Diese Abgabemöglichkeit wird 2014 auch in anderen Gemeinden geschaffen.
[Weiterlesen]

FH Vorarlberg: Betriebliche Förderung der Gesundheit von Jugendlichen wirkt!

Positive Effekte bescheinigt eine Evaluierungsstudie der FH Vorarlberg der Gesundheitsförderung in den Dornbirner Jugendwerkstätten (DJW). Durch das Programm werde unter anderem das Verständnis für Gesundheit bei Jugendlichen erweitert, was vielzählige psychische und physische Veränderungen zur Folge habe. Die Studie wurde von Studierenden im Rahmen des Masters „Soziale Arbeit“ der FH Vorarlberg erstellt.
[Weiterlesen]

„Fühle mich wieder als Mensch“ – Supian von carla Vorarlberg

Supian ist stolz und glücklich. Er hat nach längerer Suche mit der Hilfe von carla Vorarlberg einen Arbeitsplatz gefunden. Wenn man ihn danach fragt, glänzen seine Augen. Denn lange Zeit durfte er gar nicht arbeiten. Aufgrund des Asylverfahrens hatte er in den ersten zwei Jahren keine Arbeitsbewilligung. Mit seiner Familie ist er vor sechs Jahren aus Tschetschenien geflohen.
[Weiterlesen]

Gartenmöbel-Kooperationsprojekt der DJW

Diese Gartenmöbel sind nicht nur praktisch und elegant, sondern haben auch einen ökologischen und sozialen Nutzen. Denn hergestellt werden sie aus heimischem Holz in einer Kooperation der Dornbirner Jugendwerkstätten – einem sozialen Integrationsunternehmen für langzeitarbeitslose Jugendliche – mit dem Holzbauarchitekten Johannes Kaufmann. Vertrieben werden sie über den Handelspartner BayWa in Lauterach.
[Weiterlesen]