Geplante Einsparungen in der Arbeitsmarktpolitik dürfen nicht auf dem Rücken der Schwächsten erfolgen!

Geförderte Arbeitsplätze in Sozialen Unternehmen von Kürzungswelle bedroht. Die kommende Regierung muss sparen, soviel ist klar. Doch der sozialpolitische Anspruch einer Regierung in einem der reichsten Länder der Welt muss es sein, die besonders ausgegrenzten Mitglieder unserer Gesellschaft so gut wie möglich zu unterstützen. Genau dies ist nun in Gefahr, wie erste Informationen aus den laufenden Koalitionsgesprächen zwischen SPÖ und ÖVP belegen.
[Weiterlesen]

bdv austria präsentiert Positionspapier zur Reform der Invaliditätspension

In den vergangenen Monaten hat bdv austria an der Erstellung eines Positionspapiers zur Novellierung der Invaliditätspension gearbeitet. Wir unterstützen zwar den Grundsatz, dass die medizinische und berufliche Rehabilitation Vorrang vor der I-Pension haben soll. Allerdings ist diese Reform keine Lösung für wichtige Probleme des Arbeitsmarktes. Es braucht daher noch ein klares Bekenntnis zu den sozialen und politischen Zielen des Vorhabens.
[Weiterlesen]

BEIGEWUM startet Initiative „Erbschaften besteuern“

Der Beirat für gesellschafts- wirtschafts- und umweltpolitische Alternativen (BEIGEWUM) hat eine Initiative zur Wiedereinführung der Erbschaftssteuer in Österreich gestartet: Die Einführung einer Erbschaftssteuer ist ökonomisch sinnvoll und sozial gerecht! Unterstützen auch Sie die Initiative auf www.erbschaften-besteuern.at
[Weiterlesen]

Sozialwirtschaft als Alternativwirtschaft?

Soziale Unternehmen sind spezielle Unternehmen: Sie sind gemeinwohlorientiert und verfolgen wirtschaftliche, soziale, arbeitsmarktpolitische und oftmals auch ökologische Ziele in gleichem Ausmaß. Doch haben sie tatsächlich das Potenzial für die Entwicklung hin zu einer Alternativwirtschaft, welche ihren Namen auch verdient? Was sind berechtigte Kritikpunkte an Sozialen Unternehmen in Österreich und wie könnten sie sich in Richtung einer Solidarischen Ökonomie weiterentwickeln?
[Weiterlesen]

Allianz Wege aus der Krise: Budgetpolitik demokratisieren – In die Zukunft investieren

Egal wer in den nächsten 5 Jahren regiert – Österreich benötigt umfassende Reformen. Die Allianz „Wege aus der Krise“ präsentiert daher ein Programm für die Legislaturperiode 2013 – 2018. Dieses Zukunftsbudget sorgt für mehr Steuergerechtigkeit, eine gerechtere Verteilung von Arbeit, den Ausbau und die Verbesserung öffentlicher Dienstleistungen und mehr Chancengleichheit für Frauen, es verringert Armut, trägt zur Ökologisierung der Wirtschaft bei und reduziert das Budgetdefizit.
[Weiterlesen]

bdv austria unterstützt Initiative „Europa geht anders“

Der Europäische Rat plant Ende Juni 2013 einen Beschluss über einen Pakt für „Wettbewerbsfähigkeit & Konvergenz“. Damit soll die Krisenpolitik der EU in Griechenland, Spanien oder Portugal auf ganz Europa ausgedehnt werden. Europa geht anders. Wir lehnen diesen Plan der EU-Kommission entschieden ab. bdv austria gehört mit seiner Geschäftsführerin Judith Pühringer zu den Erstunterzeichnern der Initiative. Unterstützen auch Sie den Aufruf!
[Weiterlesen]

Für eine sozialwirtschaftliche Altkleidersammlung

In vielen Sozialen Unternehmen werden Alttextilien nicht nur gesammelt, sondern auch arbeitsintensiv sortiert und verarbeitet bevor die besten Stücke in ReUse-Shops angeboten werden. Dadurch können Arbeitsplätze für benachteiligte Menschen geschaffen werden. Durch Rückgänge bei den Sammelmengen sind diese Arbeitsplätze nun zunehmends bedroht.
[Weiterlesen]