Das arbeit plus Innovation Lab startet ins zweite Jahr!

Das arbeit plus Innovation Lab ist mit großen Schritten in den Herbst und in sein zweites Jahr gestartet. Neben einem neuen Newletter – die „Lesearbeit“ – gibt es wieder viele, spannende Termine rund um das Thema Arbeit. Außerdem öffnen wir ab 1. Jänner 2018 die arbeit plus-Mitgliedschaft für neue Soziale Unternehmen, die im Bereich der Integration und Inklusion von benachteiligten Menschen am Arbeitsmarkt aktiv sind.
[Weiterlesen]

Stufenmodell der Integration: Evaluierung bestätigt tolle Ergebnisse

Das niederösterreichische Stufenmodell ist ein von 2013 bis 2017 durchgeführtes Pilotprojekt zur Integration von besonders arbeitsmarktfernen Menschen. Die nun präsentierte Evaluierung bescheinigt dem Modell gute Ergebnisse und zeigt, dass mit dem richtigen Zugang selbst sehr arbeitsmarktferne Menschen wieder in den Arbeitsmarkt zurückfinden könnten.
[Weiterlesen]

Marie Jahoda: Arbeitslose bei der Arbeit – der kaum bekannte Nachfolger zur Marienthal-Studie

Marie Jahodas Studie „Die Arbeitslosen von Marienthal“ gilt als Klassiker der empirischen Sozialforschung. Im Gegensatz dazu ist der nur wenig später verfasste Nachfolger „Arbeitslose bei der Arbeit“ weitgehend unbekannt. Er beschreibt ein innovatives Selbsthilfeprojekt für arbeitslose Bergarbeiter im südlichen Wales – ein frühes Soziales Unternehmen mit innovativen Rahmenbedingungen wie einer 30-Stunden-Woche, freiwilliger Teilnahme und umfassender Mitbestimmung im Betrieb.
[Weiterlesen]

Das neue arbeit plus Themenpapier zu Langzeitarbeitslosigkeit ist da!

Nach dem Anstieg der Arbeitslosigkeit zwischen 2011 und 2016 zeichnet sich 2017 eine leichte Trendwende ab. Doch der aktuelle Aufschwung kommt bei langzeitarbeitslosen Menschen nur langsam an. Mittlerweile gelten bereits mehr als ein Drittel aller erwerbsarbeitslosen Menschen als langzeitbeschäftigungslos. Im neuen arbeit plus-Themenpapier Langzeitarbeitslosigkeit werfen wir einen genaueren Blick auf dieses Thema.
[Weiterlesen]

September 2017: Stärkster Rückgang der Langzeitbeschäftigungslosigkeit seit November 2008

Gute Nachrichten vom Arbeitsmarkt: das laut WIFO höchste Wirtschaftswachstum der letzten sechs Jahre führt zur niedrigsten September-Arbeitslosenquote seit 2013 und zum stärksten Rückgang bei der Zahl der langzeitbeschäftigungs- losen Arbeitslosen seit November 2008. Dennoch gilt: Weit mehr als jede/r dritte Arbeitslose ist langzeitbeschäftigungslos und fast jede/r vierte Arbeitslose kämpft mit gesundheitlichen Problemen. Ihnen fällt der Wiedereinstieg weiterhin schwer.
[Weiterlesen]

Neue Studie untersucht Motive von langzeitarbeitslosen Nichtwähler*innen

Menschen, die in prekären Verhältnissen leben und von Armut oder lange dauernder Arbeitslosigkeit betroffen sind, gehen deutlich seltener wählen, als besser verdienende Gruppen. Eine im August 2017 in Deutschland veröffentliche Studie hat nun die Motive von langzeitarbeitslosen NichtwählerInnen erforscht. Das klare Ergebnis: Die Menschen wünschen sich Respekt seitens der Poltik und der Gesellschaft sowie maßgeschneiderte Qualifizierungsangebote und Formen dauerhafter Beschäftigung.
[Weiterlesen]

Juli 2017: Stärkster Rückgang der Langzeitbeschäftigungslosigkeit seit März 2009

Wie schon in den beiden letzten Monaten ist die Zahl der langzeitbeschäftigungslosen Arbeitslosen auch im Juli 2017 zurückgegangen. Es handelt sich dabei sogar um den „stärksten“ Rückgang seit März 2009. Damit kommt der aktuelle Wirtschaftsaufschwung nun – zumindest in geringem Ausmaß – auch bei dieser Gruppe an. Dennoch gilt weiterhin: Weit mehr als jeder dritte Arbeitslose ist langzeitbeschäftigungslos.
[Weiterlesen]