KOMKOM: Projektverlängerung bewilligt

KOMKOM – KOMpetenzerweiterung durch KOMpetenzerfassung

Seit September 2012 wird im Auftrag des Bundesministeriums für Unterricht, Kunst und Kultur (BMUKK) ein Kompetenzerfassungsinstrument für soziale Integrationsunternehmen entwickelt, welches die mitgebrachten und im Rahmen der Arbeit und Weiterbildung erweiterten Kompetenzen von TransitmitarbeiterInnen erfasst. Mit Hilfe dieses Instruments können ihre Kompetenzen sichtbar gemacht werden, um in weiterer Folge ihre gezielte Erweiterung zu unterstützen.

Für den technisch-handwerklichen Bereich, der in vielen sozialen Integrationsunternehmen angeboten wird, wurde im Projekt eine beispielhafte Grundqualifikation entwickelt und anhand von Lernergebnissen und diesen zugeordneten Feststellungsmerkmalen beschrieben. Die dafür verwendete Sprache orientiert sich an den Kriterien des „Leichter Lesens“. Diese „Technisch-handwerkliche Grundqualifikation“ kann der Ebene 1 des österreichischen Nationalen Qualifikationsrahmen (NQR) zugeordnet werden. Dadurch können SIU ein anerkanntes Zertifikat ausstellen, das die TransitmitarbeiterInnen bei ihrer Arbeitssuche unterstützt.

Projektverlängerung durch das BMUKK bis Juni 2014 bewilligt

Seit Mai 2013 arbeitet das Projektteam nun im Rahmen einer Projektverlängerung an einer Erweiterung dieser Qualifikation auf NQR Ebene 2, wobei der Fokus bereits auf die Anschlussfähigkeit an bestehende formale Ausbildungen im technisch-handwerklichen Bereich gerichtet wird (Lehrausbildung in den Sparten Metall, Elektronik, Holz u.Ä.). Außerdem wird das Instrument in Form einer Datenbank umgesetzt, um eine systematische Kompetenzerfassung in Form von Selbst- und Fremdeinschätzung zu erleichtern.

Das Projektteam freut sich sehr über diese Projektverlängerung und die Möglichkeit, aus den bisher erarbeiteten Grundlagen ein brauchbares, benutzerfreundliches und sinnvolles Kompetenzerfassungsinstrument entwickeln zu können. Zu diesem Zweck wird auch in der zweiten Projektphase der bisher erfolgreich angewandte partizipative Zugang fortgesetzt – soziale Integrationsunternehmen sollen wieder in die unterschiedlichen Entwicklungsprozesse (Definition der Inhalte der Qualifikation auf NQR Ebene 2, Entwicklung Datenbank etc.) miteinbezogen werden. Personen und Einrichtungen, die an einer Beteiligung interessiert sind oder das Projekt mit ihrem Feedback unterstützen wollen, sind herzlich eingeladen, sich mit dem Projektteam in Verbindung zu setzen!

Kontakt

Monika Kastner: Monika.Kastner@aau.at (Projektleitung)
Marion Bock: marion.bock@chanceb.at (Projektmitarbeiterin)
Hedwig Presch: hedwig.presch@gmail.com (externe Expertin)
Irmgard Kaufmann: IKaufmann@fbwv.at (externe Expertin)

Laufend aktualisierte Informationen finden Sie auf der Projektwebsite unter http://komkom.bikoo.at/

Die Finanzierung erfolgt durch das bm:ukk, Abtlg. Erwachsenenbildung. Die Universität Klagenfurt kofinanziert das Projekt durch Eigenleistung der Projektleitung.

BMUKK_farbe+text_rgb